evroc stellt Pläne zum Aufbau der ersten souveränen Hyperscale-Cloud in Europa vor

Datum der Veröffentlichung Jun. 06, 2023, 01:05 am EDT
Stockholm, Schweden
evroc stellt Pläne zum Aufbau der ersten souveränen Hyperscale-Cloud in Europa vor
Darstellung des architektonisch gestalteten Hyperscale-Rechenzentrums von evroc
  • Unterstützt vom global tätigen Technologie-Investor EQT Ventures sowie vom Direktinvestor Norrsken VC konnte evroc kürzlich eine Finanzierungsrunde abschließen, mit der das Startteam aufgebaut wird.
  • Im Jahr 2024 wird evroc in der Region von Stockholm ein Pilotprojekt errichten. Zeitgleich soll ein Verfahren zur Auswahl des Standortes beginnen, an dem die ersten Hyperscale-Rechenzentren und zusätzlich die Hubs zur Softwareentwicklung angesiedelt werden.
  • evroc plant, bis 2028 – verteilt über Europa – acht Hyperscale-Rechenzentren sowie drei Entwicklungs-Hubs zu errichten und damit bis zu 3000 Arbeitsplätze zu schaffen.

evroc wurde 2022 mit dem Ziel gegründet, eine Digitalisierung Europas voranzutreiben. Heute präsentiert das Unternehmen seine Pläne, die erste europäische sichere, souveräne und nachhaltige Hyperscale-Cloud zu errichten und damit der ausländischen Dominanz auf dem europäischen Cloud-Markt ein Ende zu setzen.

Unterstützt vom global tätigen Technologie-Investor EQT Ventures sowie vom Direktinvestor Norrsken VC konnte evroc kürzlich eine Finanzierungsrunde abschließen, mit der das Startteam aufgebaut wird. Jetzt plant das Unternehmen, in den nächsten Jahren drei Milliarden Euro aufzubringen und in die Entwicklung und den Betrieb von zwei Hyperscale-Rechenzentren zu investieren – eines in Nord- und eines in Südeuropa. evroc strebt an, bis zum Jahr 2028 – verteilt über Europa – acht Hyperscale-Rechenzentren sowie drei Hubs zur Software-Entwicklung zu errichten. Insgesamt sollen hier 3000 Arbeitsplätze entstehen.

„Der Mangel an einheimischen Anbietern von Hyperscale-Clouds ist für Europa eine echte Herausforderung. Und zwar nicht nur deswegen, weil die Daten der europäischen Bürgerinnen und Bürger unter ausländische Hegemonie geraten und von Unternehmen verwaltet werden, die nach einem Recht arbeiten, das gegen europäische Ansätze von Datenschutz verstößt. Vielmehr wird auch unsere langfristige Wettbewerbsfähigkeit ernsthaft bedroht, wenn in der digitalen Welt andere wesentlich schnellere Fortschritte machen. Die Digitalwirtschaft in Europa muss auch auf einem europäischen Fundament ruhen", sagt Mattias Åström, Gründer und CEO von evroc.

Cloud-Dienstleistungen spielen in der heutigen digitalen Infrastruktur eine ausschlaggebende Rolle. Zwischen 2017 und 2022 ist der europäische Cloud-Markt auf das Fünffache angewachsen. Gleichzeitig fiel der Marktanteil europäischer Cloud-Anbieter von 27 % auf 13 %.

Eine wettbewerbsfähige europäische Hyperscale-Cloud ist ein entscheidender Motor für die digitale Wirtschaft des Kontinentes. Mit ihr würden Investitionen, Arbeitsplätze, technologische Entwicklungen und Urheberrechte innerhalb der eigenen Grenzen gehalten werden. Sie wird zudem Europa digitale Souveränität gewähren, was die Einhaltung europäischer Rechtsnormen zum Datenschutz ermöglicht und damit ein schon lange bestehendes Problem löst.

„evroc nimmt eine spannende Chance wahr, Europa zu einem führenden Anbieter von Cloud-Technologien zu machen. Dazu will das Unternehmen die klügsten Köpfe und ehrgeizigsten Unternehmer des Kontinentes zusammenbringen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die nächste Generation europäischer Tech-Unternehmen auf dem Cloud-Angebot von evroc aufbauen wird", sagt Ted Persson, Partner von EQT Ventures.

Rechenzentren haben heutzutage wirklich merkbare Umweltfolgen. Sie verbrauchen ungefähr drei Prozent des weltweiten Elektrizitätsaufkommens, und ihr Anteil an den globalen Treibhausgas-Emissionen beträgt zwei Prozent.

evroc wird die weltweit sauberste Cloud errichten, indem energieeffiziente Technologie der nächsten Generation zum Einsatz kommen wird. Dies wird maximale Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit haben, wozu auch eine einzigartige und proprietäre Form des ökologischen Lastenausgleiches zählt. Ein solcher ökologischer Lastenausgleich ermöglicht den Daten, nahtlos und sicher zwischen den verschiedenen Rechenzentren von evroc hin- und herzufließen. Entscheidend ist dabei, wo erneuerbare Energie am leichtesten verfügbar und am kostengünstigsten ist.

„Die Rechenzentren-Branche ist in Bezug auf die Treibhausgasemissionen gleichauf mit der Luftfahrt. Die Datenverarbeitung wird in den nächsten Jahrzehnten weiterhin deutlich zunehmen. Dies führt zu erheblichen Emissionen, die für unser Klima schädlich sind – sofern wir nicht die Richtung ändern. Die ganzheitliche Strategie von evroc zum Einsatz sauberer Energie in Verbindung mit der Einführung von Technologie zu einer zeitgemäßen Energieeffizienz kann einen Standard für die gesamte Branche setzen", sagt Tove Larsson, Partner bei Norrsken VC.

In diesem Jahr testet evroc den Software-Stack zusammen mit ausgewählten Großkunden – beteiligt sind Behörden, Militär, Finanzdienstleistungen und Automobil. Das Angebot von evroc umfasst eine vollständige Suite an Cloud-Dienstleistungen, die Integration in Drittanbieter-Anwendungen und optimales Entwickler-Know-how.

Im Jahr 2024 wird evroc in der Region von Stockholm ein Pilotprojekt errichten. Zeitgleich soll ein Verfahren zur Auswahl des Standortes beginnen, an dem die ersten beiden europäischen Hyperscale-Rechenzentren und zusätzlich die Hubs zur Softwareentwicklung angesiedelt werden.

„Der Status quo darf für Europa keine weitere Option sein. Wir wollen eine bessere Cloud errichten, die sicher ist, nachhaltig und souverän. Damit werden wir die Digitalwirtschaft des Kontinentes vorantreiben", schließt Mattias Åström.


Hinweis an den Herausgeber, nicht zur Veröffentlichung bestimmt

Bitte melde dich an, um diese Informationen zu sehen: Einloggen

Vertriebskanäle: Cloud Computing
  • evroc
  • Bitte melde dich an, um diese Informationen zu sehen
Amaxwire, der clevere Weg, online aufzufallen